Anti-Aging für Ihre Augen

Nahaufnahme des Auges einer Frau

Dem Alter zu trotzen, das heißt meist, jedem noch so kleinen Fältchen den Kampf anzusagen. Und so rückt oft eine Behandlung zur Straffung der Haut und der Augenlider in den Mittelpunkt. Aber denken Sie bei einem Anti-Aging-Programm auch an Ihr so wertvolles Augenlicht?

Mit zunehmendem Alter wächst die Gefahr, dass sich das Sehvermögen durch eine unentdeckte Augenkrankheit verschlechtert oder es sogar verloren geht. So empfehlen Experten: Ab dem 40. Lebensjahr sollte jeder einmal im Jahr seine Augen untersuchen lassen. Das ist das beste Vorsorge-Programm für Ihre Augen, nur so können Sie Ihre Sehkraft weitgehend erhalten. Hier die häufigsten altersbedingten Augenerkrankungen:

Grauer Star (Katarakt)

Die Eintrübung der Linse kann ohne Behandlung zur Erblindung führen. Therapie: Die trübe Linse wird in einer unkomplizierten Operation durch eine künstliche ersetzt.

Grüner Star (Glaukom)

Meist ist die tückische Erkrankung mit einem erhöhten Augeninnendruck verbunden. Wird der Grüne Star zu spät erkannt, droht eine Zerstörung des Sehnervs, was zur Erblindung führt. Rechtzeitig erkannt, kann ein Glaukom mit Hilfe von Augentropfen, Tabletten, Laser oder einer Operation aufgehalten werden.

Altersabhängige Makuladegeneration (AMD)

Die Betroffenen sehen einen verschwommenen Fleck, der immer größer wird. Die Makula ist der zentrale Bereich der Netzheit. In einem frühen Stadium kann die AMD mit Laser oder Medikamenten erfolgreich behandelt werden.

Diabetische Retinopathie

Diabetiker sollten unbedingt regelmäßig zur Vorsorge gehen, da durch die Erkrankung die Durchblutung der kleinen Netzhautgefäße gestört ist.

Kraftstoff für die Augen

Auch unsere Augen brauchen Vitalstoffe, damit das Blut ungehindert in die kleinsten Blutgefäße gelangen kann. Ein wichtiger Nähr- und Schutzstoff für die Augen sind Carotinoide. Das sind Pflanzenstoffe, die ausreichend in grünem Gemüse wie Spinat, Grünkohl und Erbsen enthalten sind. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, der kann seine Nährstoffspeicher für die Augen mit speziellen Nahrungsergänzungsmitteln (Apotheke) auffüllen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt und Apotheker!

Welche Sonnenbrille ist die Richtige?

Kaufen Sie nur eine qualitativ hochwertige Sonnenbrille, die die Augen auch vor schädlicher UV-Strahlung schützt. Mit Produkten guter Marken sind Sie stets auf der sicheren Seite. Achten Sie auf das „CE“-Zeichen auf der Bügelinnenseite oder das „UV-400“- Zeichen. Braune, grüne oder graue Gläser sind für das Auge am angenehmsten. Und wichtig: Die Gläser sollten so groß sein, dass sie auch vor Strahlen schützen, die von oben, von der Seite und von unten kommen.

Foto: © andersphoto – Fotolia.com

RWG Redaktion

RWG Redaktion

© Wellness-Gesund 2004-2015
Alle Rechte vorbehalten.
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Wellness-Gesund – Redaktion.