Fünf Tipps gegen Alzheimer

Mit Denksport wie Sudoku bleibt das Gehirn leistungsfähig

Geistig fit bis ins hohe Alter, das funktioniert! Forscher fanden heraus, dass vor allem die richtigen Vitamine das Gehirn gesund halten. Doch wir können neben der Einnahme von Vitaminen noch viel mehr tun – zum Glück!

Vitamine bremsen geistigen Verfall

Durch die Einnahme der Vitamine B6, B12 und Folsäure lässt sich Alzheimer vorbeugen und aufhalten. In Fachkreisen gilt diese Erkenntnis über Vitamine als Medizin-Sensation und wichtiger Durchbruch. Der Vorgang läuft so ab: Für den geistigen Abbau ist das Zellgift Homocystein verantwortlich. Es bildet sich als schädliches Stoffwechselprodukt, das sich in den Adern ablagert.

Im Alter baut es der Körper nicht mehr vollständig ab. Die Vitamine aber können kleinste verschlossene Gefäße wieder öffnen. Extra-Tipp: Ab 40 alle zwei Jahre die Homocystein-Konzentration im Blut kontrollieren. Denn mit dem Alter steigt das Risiko für Alzheimer.

Spielen fordert das Gedächtnis

Sie mögen kein Schach, Kreuzworträtsel oder Sudoku? Auch kleine Übungen bringen bei regelmäßiger Anwendung eine Menge für die geistige Fitness.

  • Buchstabieren: Ein langes Wort überlegen, schnell erst von vorne nach hinten, dann von hinten nach vorne buchstabieren.
  • Links schreiben: Text mit links (Linkshändler mit rechts) schreiben. Fortgeschrittene: Den Text nicht von links nach rechts, sondern umgekehrt schreiben.
  • Rückwärts sprechen: Einen beliebigen Satz ausdenken und diesen von hinten beginnend sprechen.
  • Auf den Kopf stellen: Drehen Sie die Zeitung oder das Buch um und lesen Sie.
  • Wörter vermeiden: Den ganzen Tag ein bestimmtes Wort nicht benutzen, sondern umschreiben, zum Beispiel das Wörtchen „und“ oder „ich“.

Das richtige Essen macht fit

Sowohl zur Vorbeugung als auch zum Aufhalten von Alzheimer kommt es nicht so sehr auf den Verzehr einzelner gesunder Lebensmittel an, sondern auf deren ausgewogenen Mischung. Orientieren Sie sich an der traditionellen Küche das Mittelmeerraumes, dann sind Sie auf der sicheren Seite. Wichtige Vitamine sollten täglich zugeführt werden.

Bewegung sorgt für Schwung

Bewegung regt die Durchblutung des Gehirns an, versorgt es mit Sauerstoff und verbessert so die Fähigkeit zur Konzentration und die Gedächtnisleistung. Bewegen Sie sich, wann immer es geht. Es kommt nicht auf Höchstleistungen an, sondern auf Regelmäßigkeit.

Ideal: täglich 30 Minuten. Dabei zählen nicht nur Laufen, Radfahren oder Schwimmen. Auch Treppensteigen oder ein kleiner Spaziergang sind gute Aktivitäten. Extra-Tipp: Beim Telefonieren zügig durch die Wohnung gehen.

Familie hält den Geist beweglich

Der Gedankenaustausch im Familien- oder Freundeskreis hält die grauen Zellen fit und beugt Alzheimer vor. Suchen Sie vor allem den Kontakt zu Menschen mit gleichen Interessen, so werden Gespräche intensiver. Familienbande sind wichtig, um sich an Personen zu erinnern, sich Geschichten ins Gedächtnis zu rufen. Diese Erinnerungen sind es, die unsere Persönlichkeit mit ausmachen. Wir müssen sie uns als Anker im Leben erhalten.

Quelle: Echo der Frau, Nr. 43.

Foto: © photology1971 – fotolia.com

RWG Redaktion

RWG Redaktion

© Wellness-Gesund 2004-2015 Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Wellness-Gesund - Redaktion.