Geistig fit bis ins hohe Alter

Der Ginkgo-Baum erreicht ein Alter von über 300 Millionen Jahren und gilt somit als Methusalem unter den Lebewesen unserer Erde. Die Vielfalt und die Komposition seiner wirksamen Inhaltsstoffe machen ihn als pflanzliches Arzneimittel interessant. Das gilt vor allem bei der Behandlung der kognitiven Fähigkeiten älterer Menschen.

1000 Jahre alte Bäume

Der Ginkgo-Baum wird bis zu 40 Meter hoch. Die Wuchsform kann säulenförmig oder weit ausladend sein. Er erreicht ein Alter von mehreren 100 Jahren, und in Ostasien soll es einige 1000-jährige Exemplare geben.

Besonders wirksam sind nach heutigem Wissen die aus den Ginkgo-Blättern im Extrakt enthaltenen Ginkgoloide, die Flavonoide und das Bilobalid. Zwischen unterschiedlich hergestellten Extrakten bestehen jedoch Wirksamkeitsunterschiede. Daher liegen den fertigen Arzneimitteln für die Extraktherstellung detaillierte Vorschriften zu Grunde.

Die Wirkung des Ginkgo

Ginkgo hilft vor allem älteren Menschen. Das Altern des Menschen hängt von einer ganzen Anzahl von Faktoren ab. Dabei spielt eine gestörte Mikrozirkulation eine zentrale Rolle. Sie führt direkt über eine schlechtere Sauerstoff- und Nährstoffversorgung zur Zellalterung und zum Zelltod. Darüber hinaus beeinflusst sie die vermehrte Bildung freier Radikale, die äußerst aggressiv zu Zellveränderungen und damit zum Zelltod führen können.

Unter dem Einfluss eines Ginkgo-Extraktes erhöht sich die Fließfähigkeit des Blutes, indem die roten Blutkörperchen verformbarer werden. Diese können so besser die kleinsten Haargefäße passieren, um Sauerstoff und Nährstoffe zu den Zellen zu transportieren.

Altersleiden vermindern

Lernprozesse werden im Alter störanfälliger. Ältere Menschen sind oftmals nicht mehr in der Lage, verschiedene Informationen gleichzeitig zu speichern. Probleme bereitet darüber hinaus die Bewältigung verschiedener Aufgaben zur gleichen Zeit. Entsprechende Gegenmaßnahmen können die Aufmerksamkeitsleistung deutlich verbessern. Dazu gehört kontinuierliches Training unter Anleitung oder auch Selbsttraining.

Mit zunehmendem Alter steigt die Zahl krankhafter Gehirnstörungen an. Jeder Dritte über 80 Jahre in Deutschland leidet in einem mehr oder weniger ausgeprägten Stadium an irgendeiner Form der Demenz. Am häufigsten diagnostizieren die Ärzte die Krankheit Alzheimer.

Ginkgo Blätter-Extrakt wird zur Behandlung von Hirnleistungsstörungen auf gefäßbedingter oder degenerativer Ebene und bei Symptomen der altersbedingten Demenz eingesetzt. Diese gehen in der Regel mit Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen, depressiver Verstimmung, Schwindel sowie Ohrgeräuschen und Kopfschmerzen einher.

Besonders der Wirkstoffgruppe der Flavonoide im Ginkgo biloba Blätter-Extrakt sagt man eine Verbesserung der Mikrodurchblutung nach. Ginkgo biloba Blätter-Extrakt hat in verschiedenen Tests den Beleg erbracht, dass es die Gedächtnisleistung und das Lernvermögen unterstützt und anregt. Damit beugt Ginkgo biloba dem altersbedingtem Vergessen vor.

RWG Redaktion

RWG Redaktion

© Wellness-Gesund 2004-2015
Alle Rechte vorbehalten.
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Wellness-Gesund – Redaktion.