Hitze: Belastung für Herz und Kreislauf

Eine von der Hitze erschöpfte Frau

An warmen Sommertagen klagen viele Menschen über Kreislaufbeschwerden. Hitze quält, wenn das Herz Betroffener keine starke Belastung aushält. Dies kommt etwa durch Arteriosklerose oder hohen Blutdruck zustande. Natürliche Mittel wie Weißdorn-Extrakt unterstützen den Kreislauf.

Bei Sonne fällt das Leben gleich viel leichter. Viele Menschen empfinden Hitze als große Belastung. Sie kämpfen mit schwachem Kreislauf und fühlen sich müde. Oft treten Schwindelgefühle auf. Insbesondere direkt nach dem Aufstehen oder bei körperlicher Anstrengung. Wenn die Durchblutung vorübergehend nicht ausreicht, leidet das Gehirn unter mangelndem Sauerstoff. Betroffenen halten der Belastung nicht stand und leiden unter Schwächeanfällen oder fallen in Ohnmacht.

Hitze: Doppelte Belastung für Herz und Kreislauf

Bei Hitze weiten sich die Gefäße und speziell die Venen. Sie dienen dem Körper sozusagen als Klimaanlage. Das Blut, das sie zur Abkühlung an die oberflächlichen Hautvenen führen, fehlt den Arterien. Um alle Körperzellen ausreichend mit Sauerstoff zu versorgen, pumpt das Herz stärker.

Hinzu kommt der erhöhte Bedarf an Flüssigkeit durch das Schwitzen. Bei Hitze arbeiten die Schweißdrüsen auf Hochtouren. Ihr Sekret verdunstet an der Körperoberfläche und sorgt so für Abkühlung. Bei starker Hitze rinnt unter Umständen ein Liter Schweiß pro Stunde aus der Haut. Den entsprechenden Nachschub an Flüssigkeit saugen die Schweißdrüsen aus dem Blutkreislauf an. Dies stellt eine zusätzliche Belastung für das Herz dar.

Kleine Mahlzeiten für Herz und Kreislauf

Trinken Sie an heißen Tagen ausreichend. Mit einer gesunden und leichten Ernährung lassen sich Herz und Kreislauf entlasten. Verschaffen Sie sich Erholung und nehmen Sie über den Tag verteilt mehrere kleine und leichte Mahlzeiten ein. Folgende Maßnahmen tragen dazu bei, Ihrem Körper den Kampf mit der Hitze und anderen Belastungen zu erleichtern.

Maßnahmen gegen Herz- und Kreislauf-Belastung

Bemühen Sie sich regelmäßig um Bewegung. Natürlich nicht unter praller Sonne. Nutzen Sie an heißen Tagen die kühlen Abendstunden. Ein Spaziergang genügt, um Herz und Kreislauf anzuregen. Heiß-kalte Wechselduschen am Morgen bringen Ihr Herz und Ihren Kreislauf in Schwung. Beginnen Sie warm und hören Sie kalt auf. Führen Sie den kalten Strahl immer von den Füssen aus langsam nach oben.

Versuchen Sie Übergewicht abzubauen. Allein dadurch erreicht Ihr Herz eine höhere Leistungsfähigkeit und Sie schwitzen weniger. Unterstützend wirken Präparate mit Weißdorn. Seine herzschützende Wirkung bewährt sich seit langem. Besonders hilfreich und wohlschmeckend ist Weißdorn, wenn Sie ihn als Elixier zu sich nehmen.

Foto: © Jürgen Fälchle – Fotolia.com

RWG Redaktion

RWG Redaktion

© Wellness-Gesund 2004-2015
Alle Rechte vorbehalten.
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Wellness-Gesund – Redaktion.