Die Kur – Quelle neuer Kraft

Bei modernen Kuren steht der Patient im Vordergrund.

Den Gesundbrunnen, der beim Eintauchen von allen Leiden und Gebrechen erlöst, gibt’s leider nur im Märchen. Im Leben muss jeder etwas für seine Gesundheit tun. Immer mehr Menschen begreifen das und entscheiden sich für eine allumfassende moderne Kur.

Eine Kur mit Mehrwert

Eine Kur – viele verbinden damit immer noch Krankheit und Langeweile. Doch das hat sich geändert. Die moderne Kompaktkur bietet alles für Vorbeugung und Rehabilitation. Sie ist ideal für diejenigen, die gerne aktiv etwas für ihre Gesundheit tun möchten.

So wie bei Gaby Lehmann. Sie schwimmt auf den Beckenrand zu. „Langsam und ruhig weiter schwimmen“, ruft ihr ihre Physiotherapeutin zu. Gaby Lehmann weiß selbst, wie sie die Übungen noch besser machen könnte. Und sie weiß, wie es dann zu Hause funktioniert. Und dies war vor allem der Grund, warum sie drei Wochen in einem Kurort weilte.

Dort machte sie eine Kompaktkur: knapper, intensiver und vor allem mit mehr Tipps für das Leben danach. Früher lautete das Vorurteil, die Kur sei so etwas wie Urlaub auf Krankenschein gewesen. Für vier Wochen verschwand der Gast in einer Klinik und ließ dort die verschriebenen Anwendungen über sich ergehen.

Lernen, gesund zu leben

Dies war die so genannte stationäre Kur. Wer das nicht wollte, entschied sich für eine offene Bäderkur: Unterkunft und Verpflegung suchte sich der Gast selbst. Tagsüber besuchte er eine oder zwei Anwendungen, ging spazieren oder lauschte Konzerten. „Uneffektiv und teuer“, befanden Gesundheitsexperten.

Seit einigen Jahren gibt es die so genannte Kompaktkur, die Krankenkassen und Kurorte gemeinsam entwickelten. In drei Wochen (nach Absprache in zwei Wochen) führt sie den Patienten durch ein komplexes Programm: Neben Massagen und Fango-Packungen stehen Sport, Ernährungsberatung und Autogenes Training auf dem Programm. Der aktive Patient ist gefragt.

Die Tendenz für diese Kurform ist stark steigend. 30 unterschiedliche Krankheiten oder Erschöpfungszustände kann die Kompaktkur lindern. Dazu gehören Krankheiten des Bewegungsapparates, Herz-Kreislauf-Leiden, Atemwegserkrankungen, Frauenleiden oder rheumatische Beschwerden.

Hinzu kommen Vorsorgekuren bei Stress oder Altersleiden. Denn – und das ist wesentlich für eine Kompaktkur: Man behandelt nicht erst, wenn eine Krankheit aufgetreten ist. Eine Behandlung erfolgt bereits, wenn es Anzeichen oder Gefährdungen gibt. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über den Sinn und die Möglichkeiten einer Kompaktkur – zum Wohle Ihrer Gesundheit!

Welche Kur hilft mir?

  • Chronische Katarrhe der Atemwege: Heil- und Thermalstollen, Inhalationen mit Sole oder Schwefelwässern, Heilklima
  • Augenerkrankungen: Jodsole und Ophthalmo-Iontophorese
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates: Radonhaltige Bäder, radioaktive Thermalstollen, Schwefelwässer, Heilmoore, Heilschlamm, Heilerde, Jodsole, Thermalsole, Mineraltherme
  • Altersbeschwerden: Luftkuren, Heilklima, Bäder mit Sole und Jodsole, Trink- und Badekuren mit Mineralwasser und Mineraltherme
  • Frauenkrankheiten: Bäder mit Heilmoor, Heilschlamm, Heilerde, Sole
  • Harnwegserkrankungen: Trinkkuren mit Mineralsäuerlingen, Badekuren mit Heilerde
  • Hauterkrankungen: Badekuren mit Schwefelwässern, Mineralsalzen, Heilerde, Heilklima
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Kohlensäurebäder, Sole, Akrotherme, Luftkurorte
  • Erkrankungen des Verdauungsapparates: Trinkkuren mit Sulfatwässern oder Mineralsäuerlingen und Schwefelwässern, Heilmoor, Heilerde, Soleschlamm

Erholung an Nord- und Ostsee

Zehn Heilbäder an Nord- und Ostsee haben auf den Internet-Seiten des Heilbäderverbands Schleswig-Holstein spezielle Wellness-Angebote veröffentlicht. Die Arrangements für Gesundheit, Wohlbefinden und Schönheit sind für unterschiedliche Interessen zusammengestellt.

Fit mit Moor

Das Moor ist ein wahrer Gesundbrunnen für den Menschen. Durch die moderne Bädertechnik können sich die natürlichen Heilmittel optimal entfalten. Im oberbayerischen Moordorf Bad Kohlgrub hat die Moortherapie seit langem Tradition zur Behandlung von Rheuma, Gelenk- und gynäkologischen Erkrankungen. Ein Bad im rund 40 Grad warmen Moor gleicht einer Frischzellenkur. Es wirkt positiv aufs Nervensystem und sorgt für vitale Lebensfreude.

Sole für die Gelenke

Direkt vom Toten Meer wird mineralhaltiges Salz nach Bad Salzschlirf transportiert und in einem speziellen Verfahren zur Sole aufbereitet. Die Sole-Therapie entlastet vor allem die Gelenke. Sie hilft bei Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, wie auch bei Hauterkrankungen wie Neurodermitis und Psoriasis.

Foto: © Photographee.eu – Fotolia.com 

RWG Redaktion

RWG Redaktion

© Wellness-Gesund 2004-2015 Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Wellness-Gesund - Redaktion.