„Eine Kur, die gönn‘ ich mir“

Eine Kur tut Leib und Seele gut.

Immer mehr Menschen erkennen, dass eine Kur die beste Investition in die Gesundheit ist. Denn was nutzen uns Geld, Erfolg und soziale Anerkennung, wenn die Gesundheit auf der Strecke bleibt?

Wann haben Sie zuletzt Ihre Lebensbatterien richtig aufgeladen?

Entspannung im Urlaub? Aber für ein Runderneuerungsprogramm an Leib und Seele bleibt dann nur selten Zeit. Die „normale“ Urlaubsatmosphäre versetzt uns kaum in jene sorglose Stimmung, die zur Selbstbesinnung und gründlichen physischen und psychischen Erholung notwendig ist.

Die Kur schenkt neue Lebenskraft

Auch längere Besichtigungsfahrten sind nicht immer erholsam – so sehr sie zur Bereicherung unseres Lebens beitragen. Die Kur dagegen ist Urlaub für die Gesundheit und Erholung pur. Wer Genesung, Entspannung und Selbstbesinnung sucht, ist nirgendwo besser aufgehoben als in der ruhigen Atmosphäre eines Bade- oder Kurortes. Viele hundert Heilbäder und Kurorte im Land bieten sich dafür an: mit unterschiedlichen medizinischen Einrichtungen und mit landschaftlichen Schönheiten.

Neugierig auf das Erholungserlebnis geworden?

Es genügt nicht, dass Sie die Koffer packen und starten. Bedenken Sie am besten: Wenn Sie die Erholung nicht aus eigener Tasche bezahlen möchten, müssen zwischen den Kuraufenthalten drei Jahre vergehen. Besteht eine medizinische Notwendigkeit, können Sie eine erneute Kurmaßnahme noch vor Ablauf von drei Jahren beanspruchen. Wenn der Hausarzt eine Kur befürwortet, wendet sich der Patient an seine Krankenkasse oder Rentenversicherung.

Die Krankenkasse ist immer dann für stationäre Kuren zuständig, wenn diese durch andere Leistungsträger nicht in Betracht kommen. Sinn der „Krankenkassenkur“ ist es, den Gesundheitszustand wiederherzustellen. Des weiteren soll sie die Verschlimmerung einer Krankheit verhindern oder Pflegebedürftigkeit vermeiden.

Für jedes spezielle Leiden gibt es besondere Kurorte: heilklimatische Orte, Kneippbäder, Mineral- und Moorbäder, Sanatorien und Kliniken. Darüber hinaus bestimmen die klimatischen Bedingungen und damit die wichtigen Reiz- und Schonfaktoren den Kurerfolg.

Und was kommt danach?

Sprechen Sie demnächst mit Ihrem Hausarzt über Kurorte! Er kann Ihnen gezielt die geeignete Therapie empfehlen, die für Sie am besten geeignet ist. Stress, Hektik und Termine können wir nach der Kur nicht aus unserem Alltag verbannen. Aber trotzdem haben wir für eine längere Zeit von unserer Auszeit Gewinn.

Das zeigen Langzeituntersuchungen der Krankenkassen. So ist noch zwei Jahre nach einem Kuraufenthalt die körperliche Leistungsfähigkeit um durchschnittlich zehn Prozent größer als zu Beginn der Therapie-Maßnahme. Ein beeindruckendes Ergebnis! Sie sehen: Die Investition in Sachen Gesundheit lohnt in jedem Fall.

Sie möchten von Ihrem Kurerfolg so lange wie möglich zehren? Die Ärzte empfehlen, die in der Kur erlernten Grundprogramme zu Hause weiterzuführen. Dazu gehören ausreichende körperliche Bewegung, Gymnastik, aus- gewogene Ernährung, Entspannungsübungen. Und viele Heilwässer, die Sie früher nur direkt bei den bekannten Heilquellen erhielten, sind heute abgefüllt in Apotheken erhältlich.

Foto: © Kzenon – Fotolia.com

RWG Redaktion

RWG Redaktion

© Wellness-Gesund 2004-2015 Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Wellness-Gesund - Redaktion.