Den Rücken neu entdecken

Ein Mann mit starker Rückenmuskulatur

Den häufigsten Grund für Rückenschmerzen bildet eine Kombination aus Fehlhaltung und schwachen Muskeln. Das Gefühl für einen gesunden Rücken ist vielen Menschen verloren gegangen. Entdecken Sie jetzt Ihren Rücken neu.

Körperwahrnehmung schulen

Wichtig für einen gesunden Rücken ist es, die Körperwahrnehmung zu schulen. Dazu eignet sich ein sanftes Ganzkörpertraining wie Pilates. Der Vorteil: Die Übungen beziehen gleichzeitig Körper und Geist mit ein. Durch Konzentration lernen Sie, wie der Körper auf kleinste Veränderungen in Spannungsmustern und die Ausführungen der Bewegungen reagiert.

Darüber hinaus trainieren Sie dabei die tief liegenden Muskeln. Sie sorgen für eine größere Stabilität der Wirbelsäule, und der Rücken wird besser gestützt. Auch andere Methoden wie Shiatsu oder Rücken-Yoga sind empfehlenswert.

Verspannte Muskeln lockern

Die meisten Rückenschmerzen entstehen durch verspannte Muskeln. Deshalb ist bei akuten Beschwerden neben einem Schmerzmittel aus der Apotheke in vielen Fällen ebenso ein Muskelrelaxans sinnvoll. Damit machen Sie den ersten Schritt, um dem drohenden Schmerzkreislauf entkommen zu können. Denn Schonhaltungen und längere Bettruhe aufgrund der Schmerzen führen zur Chronifizierung.

Bei der Wahl eines muskelentspannenden Mittels sollten Betroffene darauf achten, dass diese gut verträglich sind, nicht müde machen und kein Suchtpotential haben. Geeignet sind zum Beispiel Arzneimittel, die gezielt die Weiterleitung der Schmerzimpulse im Rückenmark hemmen. Gleichzeitig beeinflussen sie nicht das Leitungsvermögen und Allgemeinbefinden. Sogar das Autofahren und Führen von Maschinen ist möglich.

Heilsamen Strom nutzen

Zur Schmerzlinderung kommen ebenfalls Methoden der Elektrotherapie wie die Transkutane Elektrische Nerven Stimulation (TENS) zum Einsatz. Sie wirkt durchblutungsfördernd, entspannt die Muskeln und lindert so die Beschwerden. Dabei leitet man schwachen Strom mittels Elektroden, die auf die Haut geklebt werden, durch den Körper.

Wie in der Akupunktur heißt das Prinzip dieser Reizstromtherapie „Gegenirritation“: der eigentliche Schmerzreiz verringert sich mit Hilfe eines lokalen Berührungs- oder Vibrationsreizes. Es ist ebenso möglich, diese Neurostimulation mit einem implantierten Schmerzschrittmacher durchzuführen. Damit kann man den Bedarf an Schmerzmitteln bei chronischen Beschwerden verringern.

Mehr Informationen zum Thema Rückenschmerzen bietet das Deutsche Grüne Kreuz (DGK).

Foto: © kazzakova – fotolia.com

RWG Redaktion

RWG Redaktion

© Wellness-Gesund 2004-2015 Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Wellness-Gesund - Redaktion.