Vitamin E in der richtigen Dosierung äußerst hilfreich

Ein Läufer hält sich das linke Knie

Viele Menschen leiden unter Rheuma und die tückische Krankheit hat viele Gesichter. Der Fachbegriff für rheumatische Erkrankungen bei einer Abnutzung der Gelenke ist „Arthrose“. Vitamin E in ausreichender Dosierung hilft den Einsatz starker Schmerzmittel zu reduzieren.

Studien zufolge weisen bereits 50 % aller 30-Jährigen durch Verschleiß bedingte (degenerative) Veränderungen der Gelenke auf. Frauen leiden häufiger unter Arthrose als Männer. Patienten mit rheumatischen Erkrankungen haben aber eines gemeinsam: „Fließende“ Schmerzen.

Schmerzen, Schwellung, Steifigkeit

Arthrose-Merkmale sind Steifigkeit der Gelenke und Schmerzen, wobei der so genannte Anlaufschmerz besonders typisch für Arthrose ist. Durch die Schonhaltung des Gelenkes kommt es zu Muskelverspannungen. Im weiteren Verlauf schmerzen die Gelenke schon bei normalen Bewegungen, und die Schmerzhäufigkeit nimmt zu.

Die Schmerzen treten meist zu Beginn einer Bewegung auf und lassen anschließend wieder nach. Die fortschreitende Arthrose ist gekennzeichnet durch Ruheschmerz mit deutlicher Bewegungseinschränkung. Durch den vollständigen Knorpelabrieb kann das Gelenk völlig steif werden.

Die Entzündung zeigt sich in der Nacht

Kommt es zu Ruhe- oder Nachtschmerz und einer Überwärmung der betreffenden Gelenke, kann dies darauf hinweisen, dass sich das Gelenk entzündet hat. Man spricht dann von einer „aktivierten“ Arthrose. Manchmal kommen dann auch noch Flüssigkeitsansammlungen, so genannte Gelenkergüsse hinzu.

Was nimmt den Schmerz?

Die Arthrose gilt als unheilbare Gelenkerkrankung, daher beschränkt sich das Therapieangebot im Wesentlichen auf die Linderung der Schmerzen. Bei rheumatischen Erkrankungen werden häufig starke Schmerzmittel eingesetzt. Diese Behandlung führt zu einer raschen Linderung, ist jedoch mit starken Nebenwirkungen für den Magen oder das Herz-Kreislauf-System behaftet.

Auf der Suche nach gut verträglichen Arzneimitteln, die die Schmerzmittel-Therapie begleiten, hat hoch dosiertes Vitamin E natürlichen Ursprungs seine therapeutische Wirksamkeit unter Beweis gestellt.

Doppelschutz durch Vitamin E

Vitamin E wirkt doppelt: Wie ein Schutzschild gegen die Verursacher der Entzündung und wie eine Bremse gegen die Schmerzen. Bei jedem Rheumaschub wird allerdings sehr viel Vitamin E verbraucht, was zur Folge hat, dass Rheumapatienten im Vergleich zu gesunden Menschen einen teilweise drastischen Vitamin-E-Mangel aufweisen.

Deshalb muss eine Vitamin-E-Gabe ausreichend hoch dosiert werden (500 I. E. oder 1000 I. E., aus der Apotheke). Bei regelmäßiger und langfristiger Einnahme kann Vitamin E die Entzündung hemmen und die Rheuma-Schmerzen deutlich lindern. Dadurch können andere Schmerzmittel und damit auch deren Nebenwirkungsrate reduziert werden. Somit trägt Vitamin E erheblich zu einer Steigerung der Lebensqualität bei.

Foto: © astrosystem – fotolia.com

RWG Redaktion

RWG Redaktion

© Wellness-Gesund 2004-2015 Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Wellness-Gesund - Redaktion.