Enzyme: Muskeln und Gelenken schonend helfen

Eine Frau hat Muskelschmerzen am Arm

Sonnenschein und immer wärmere Temperaturen – endlich lockt uns der Frühling ins Freie. Wenn die ersten Sonnenstrahlen in der Nase kitzeln, heißt es raus in die erwachende Natur und das Leben in vollen Zügen genießen. Spazierengehen, Radfahren, im Garten werkeln: Nach den langen Wintermonaten macht die körperliche Bewegung an der frischen Luft richtig Spaß.

Wenn Schmerzen chronisch werden

Doch dann spielen unsere Gelenke, Muskeln und Sehnen nicht mit: Mehr als neun Millionen Menschen leiden unter Rheuma – und die Schmerzen machen ihnen jede Bewegung zur Qual. Beim einen sind sie ziehend, beim anderen eher reißend – und immer extrem unangenehm.

Und: Mit fortschreitender Erkrankung werden die Beschwerden stärker und unter Umständen chronisch. Das heißt, die Patienten haben keine schmerzfreien Phasen mehr, auch nicht in Ruhezeiten. Betroffen sind nicht nur ältere Menschen: Die knappe Hälfte der Patienten ist keine 35 Jahre alt.

Enzyme gegen Entzündungen

Ursache dieser lästigen Beschwerden ist oft eine Entzündung im Muskel- oder Gelenkbereich. Wirksame Hilfe liefern bioaktive, hochspezialisierte Stoffe: Eine Kur mit ausgewählten Spezial-Enzymen macht Gelenke, Muskeln und Sehnen fit für Alltag und Freizeit. Enzyme sind die wahren Spezialisten, wenn es darum geht, Entzündungen zu beseitigen.

Kombinationspräparate nutzen dieses natürliche Potenzial: Sie unterstützen die Selbstheilungskräfte des Körpers sanft und wirkungsvoll. Die antientzündliche Enzymkraft hilft dem Körper, die schmerzhafte Phase zu unterbrechen und schnell zu überwinden. Schwellungen und Schmerzen gehen zurück, Muskeln, Sehnen und Gelenke kommen richtig in Schwung. Bewegung macht wieder Spaß – damit Sie aktiv in den Frühling durchstarten können.

Mediziner unterscheiden vier Rheumagruppen

Rheuma ist ein Sammelbegriff für Erkrankungen der Gelenke, Knochen, Muskeln und Sehnen. Dazu gehören:

  • verschleißbedingte (degenerative) Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen, zum Beispiel durch Arthrose in den Knien,
  • entzündlich rheumatische Beschwerden wie Arthritis,
  • Weichteilrheumatismus an Muskeln, Sehnen, Kapseln und Bändern sowie
  • Beschwerden aufgrund von Stoffwechselkrankheiten, beispielsweise bei Gicht.

Es wird Frühling, und alles tut weh

Auf keine andere Jahreszeit freut sich Karin B. so sehr wie auf den Frühling. Der Winter ist endgültig vorbei, die ersten Blumen blühen. Karin freut sich, in ihrem Garten endlich richtig loslegen zu können. Bisher war ihr Elan überschattet – immer heftigere, entzündungsbedingte Schmerzen in Muskeln, Sehnen und Gelenken machten ihr Hinknien, Bücken und das Beschneiden der Sträucher mehr und mehr zur Qual. Was tun? Der Apotheker hat spezielle Kombinationspräparate mit Enzymen empfohlen.

Es wirkt antientzündlich und hilft dem Körper bei der Selbstheilung. Und tatsächlich gehen die Schwellungen an Karins Gelenken zurück. Die Beschwerden lassen nach, und Karins Tatendrang sind keine Grenzen gesetzt. „Das wird mein Gartenjahr“, freut sie sich aus ganzem Herzen und greift zur Harke.

Gicht und Gichtarthritis gehören zu den rheumatischen Erkrankungen. Sie schränken die Beweglichkeit der Finger- und der Zehengelenke stark ein. Nicht nur in der Freizeit bilden Muskel- und Gelenkbeschwerden eine starke Beeinträchtigung. Betroffene können ebenso Haus- und Gartenarbeit kaum bewältigen.

Foto: © Stasique – fotolia.com

RWG Redaktion

RWG Redaktion

© Wellness-Gesund 2004-2015
Alle Rechte vorbehalten.
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Wellness-Gesund – Redaktion.