Multiple Sklerose (MS) und Ayurveda

Eine Massage nach Ayurveda kann gegen MS helfen

Die indische Heilkunst Ayurveda steht seit jeher für eine besondere Wirkungskraft. Nicht nur in Indien, sondern auf der ganzen Welt hat Ayurveda viele Anhänger. Sie vertrauen darauf, Ihren Körper auf diese traditionelle Art zu unterstützen. Ayurveda verbindet die Errungenschaften vieler Bereiche miteinander. Ayurveda fördert nicht nur das allgemeine Wohlbefinden Ihres Körpers, sondern hilft gezielt bei (schweren) Krankheiten. Ein Beispiel ist Multiple Sklerose (MS), eine Erkrankung des Nervensystems.

Was ist Multiple Sklerose?

Multiple Sklerose bezeichnet die häufigste Erkrankung des Nervensystems. Bei jungen Erwachsenen kann sie zu bleibenden Behinderungen und vorzeitiger Arbeitsunfähigkeit führen. Die Zahl der Multiple Sklerose Erkrankungen steigt auf der ganzen Welt. Die Ursache ist immer noch unbekannt. Die Symptome sind vielseitig. Statistisch gesehen tritt MS häufig im Alter von 18-35 Jahren auf, jedoch ist eine Erkrankung auch bei jüngeren oder älteren Menschen möglich.

Multiple Sklerose bezeichnet eine progressive und chronische Fehlsteuerung, die vor allem die Nerven im Gehirn und das Rückgrat angreift. In Intervallen greift MS das sogenannte Myelin an. Das ist eine fettige Substanz, die als Isolationshülle wirkt. Sie umwickelt die Nerven spiralförmig.

Das Fehlen dieser Substanz verursacht eine Verhärtung der Nervenzellen gewöhnlich im Rückgrat, im Hirnstamm und in den Sehnerven. Dadurch verlangsamen sich die Nervenimpulse und es folgen Symptome wie Schwächeanfälle, Gefühllosigkeit, Starre und Sehverlust.

Weil die Angriffe auf die verschiedenen Nerven zu unterschiedlichen Zeiten stattfinden, verschlimmert sich der Zustand der MS Betroffenen oft. Frühe Symptome äußern sich durch unscharfes Sehvermögen, blinde Flecken und Muskelschwäche.

Fälle von Multipler Sklerose treten fünfmal so häufig in gemäßigten Klimazonen auf als in tropischen Klimazonen. Frauen erkranken doppelt so oft wie Männer. Innerhalb Europas sind vor allem die skandinavischen Länder, Großbritannien, die Benelux-Staaten und Deutschland betroffen. Kanada, das nördliche Gebiet der USA und Neuseeland sind betroffen. In den USA sind die Erkrankungen an MS von 146.892 (1996) auf ca. 500.000 in 2004 gestiegen.

Welche Arten der Multiplen Sklerose gibt es?

MS kann sich kontinuierlich fortentwickeln, aber auch akute Attacken auslösen. Es folgt die teilweise oder komplette Reduktion der Symptome. Multiple Sklerose gliedert sich nach Frequenz und Ernsthaftigkeit der neurologischen Symptome. Eine entscheidende Rolle spielen die Regenerationsfähigkeit des zentralen Nervensystems und die Beschädigungstiefe.

Die primär-progressive Multiple Sklerose verursacht ein stetiges Fortschreiten der Symptome, unterbrochen von Pausen. Bei der rezividierenden Multiplen Sklerose verschlimmern sich die Symptome immer schneller. Von Zeit zu Zeit verringern sie sich vorübergehend.

Bei der sekundär fortschreitenden Multiplen Sklerose verhält es sich ähnlich wie mit der Rezividierenden Multiplen Sklerose, jedoch ohne Pausen. Die rezividierende progressive Multiple Sklerose verursacht eine wachsende Beschädigung, die von Verschlimmerungen begleitet ist. Pausen unterbrechen sie.

Wie funktioniert die MS-Behandlung und was leistet Ayurveda dabei?

Es gibt keine heilversprechende Behandlung gegen Multiple Sklerose. Es gibt eine Reihe von Behandlungen, die gegen MS wirken. Hierzu empfiehlt sich der Artikel Symptome und Behandlungen von MS.

Das Ziel einer Ayurvedabehandlung besteht darin, den Krankheitsverlauf zu stoppen. Ayurveda soll die Auswirkungen der Symptome mildern. Verschiedene Fälle einer ayurvedischen Behandlung von MS zeigten eine zum Teil sofortige Verbesserung der Symptome und stoppten eine weitere Verschlimmerung.

Bei fast allen Fällen wirkte sich der ayurvedische Heilungsansatz positiv aus. Der ayurvedische Ansatz verbindet Diät, Massagen, heilende Nahrungsergänzung, Yoga und Ayurveda Therapien, die das Nervensystem stärken.

Achten Sie bei Multipler Sklerose auf folgende Tipps

Vermeiden Sie Glutin(Gluten). Verzichten Sie auf Getreide wie Weizen, Gerste, Hafer und Roggen und auf alle Speisen, die diese enthalten, wie Pudding, Müsli etc. Essen Sie statt dessen indischen Basmati Reis. Vermeiden Sie raffinierten Zucker und reduzieren Sie tierische Fette. Essen Sie statt Fleisch Fisch.

Vermeiden Sie Molkereiprodukte und Margarine. Vermeiden Sie Koffeine, Alkohol und Nikotin. Sie alle wirken negativ auf das Nervensystem. Kochen Sie mit Oliven – oder Kokosnussöl, und essen Sie frisch. Verzichten Sie auf Speisen aus der Tiefkühltruhe. Unterstützen Sie Ihren Körper mit viel Rohkost, wie Kohl, Karotten und Roter Beete. Essen Sie viel grünen Salat, Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen. Essen Sie frische Früchte jeden Tag.

Welche Nahrungsergänzungsmittel für welchen Typ?

Ayurveda empfiehlt für jeden Typ verschieden Nahrungsergänzungsmittel aus Kräutern. Diese verleihen dem Körper Kraft, sich gegen MS-Schübe zu wehren. Für MS-Patienten empfiehlt sich ein Gespräch mit einem Ayurveda-Arzt. Er wird zuerst eine gründliche Diagnose machen und die Medizin entsprechend der physischen Verfassung des Patienten verschreiben.

In der Apotheke erhältliche Nahrungsergänzungsmittel sind ebenfalls empfehlenswert. Dabei handelt es sich zum Beispiel um Fish-Oil-Supplement, Multivitamin-Supplement (täglich), Vitamin C (1 gr/Tag) und Vitamin E (200 iu/Tag).

Unterstützen Sie Ihren Körper mit Yoga Atemübungen

Pranayama heißen Atemübungen, die unter anderem MS Erkrankten helfen, ihre Situation zu verbessern. Das Nervensystem nutzt 80 % der Luft, die wir einatmen. Beim Pranayama entsteht eine tiefe, gleichmäßige Atmung. Diese erfrischt und beruhigt die Nerven. Praktizieren Sie täglich Atemübungen. Trinken Sie viel Leitungswasser, am besten 8-10 Gläser täglich.

Pizhichil und Sirodhara beschreiben zwei hochqualifizierte Nervenbehandlungen. Damit behandelte Multiple Sklerose Patienten zeigen erstaunliche Resultate. Das Marutha-Öl, eine sehr wirksame Ayurveda Rezeptur, zeigte bei den Patienten eine sofortige Wirkung. Auch die Symptome verminderten sich. Führen Sie diese Therapien nur in einer zugelassenen Ayurveda Klinik unter der Aufsicht eines erfahrenen Ayurveda Arztes durch.

Unerschütterlicher Glaube

Laut der Theorie des Ayurvedas kann der menschliche Körper jede Herausforderung meistern, wenn er die benötigte Unterstützung bekommt. Deshalb stärken die Behandlungen den Körper und fördern die Selbstheilungskräfte. Man sagt, dass der Heiler im eigenen Körper eine Erweiterung des kosmischen Heilers darstellt. Dieser schafft Leben und erhält das Universum aufrecht. Das Potential ist immens, die Möglichkeiten unbegrenzt. Wir müssen diesen Heilprozess fördern.

Quelle: Dr. Jayaprakash

Foto: © vannphoto – fotolia.com

RWG Redaktion

RWG Redaktion

© Wellness-Gesund 2004-2015 Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Wellness-Gesund - Redaktion.