Frühjahrsmüdigkeit – Das große Gähnen

Eine Frau gähnt im Büro

Wenn im Frühjahr die Vögel fröhlich zwitschern und die ersten Bäume treiben, lähmt uns oft bleierner Müdigkeit. Frühjahrsmüdigkeit heißt die Diagnose. Kennen Sie das Gefühl?

Mit den ersten wärmenden Strahlen der Sonne sind viele Menschen von mieser Laune, Antriebsschwäche, Kopfschmerzen und Kreislaufproblemen gequält. Für Mediziner steht fest: Das Phänomen Frühjahrsmüdigkeit hat mit unseren Hormonen zu tun. In der dunklen Winterzeit brauchen wir die Reserven am Energie spendenden Glückshormon Serotonin auf.

Hormone spielen verrückt

Und Melatonin, das ebenso als Schlafhormon bezeichnet wird, kann dann seine Wirkung ungestört entfalten. Jetzt herrscht ein Kampf der Hormone. Mal überwiegt das Serotonin, mal das Melatonin – deshalb fordert der Körper oft eine Verschnaufpause. Werden die Tage wieder länger, stellt der Körper seine Hormonproduktion um. Die Zellen teilen sich schneller, alte werden ausgetauscht.

Dieser Wandel kostet Energie und macht müde. Darüber hinaus beeinflussen Temperaturschwankungen den Blutdruck und führen zu Kreislaufproblemen. Bei warmem Wetter kann es zu einer schnellen Weitstellung der Blutgefäße kommen. Bei dieser Weitstellung kann dann der Blutdruck „in den Keller absacken“, was sich in den typischen Symptomen der Frühjahrsmüdigkeit zeigt.

Und nicht zu vergessen: Wir haben jetzt im Frühjahr eine kürzere Schlafdauer. Unser Bio-Rhythmus passt sich nur langsam den veränderten Tages- und Nachtzeiten an. Als kleiner Trick hat sich bewährt, das Schlafzimmer abzudunkeln.

Rege statt träge

Wie können wir der Frühjahrsmüdigkeit ein Schnippchen schlagen? Das beste Rezept: Rege statt träge sein. Gegen schlaffe Glieder und Haut hilft viel Bewegung an der frischen Luft. Am besten bringen Sie Ihren Kreislauf in Schwung, bevor die Frühjahrsmüdigkeit richtig ins Rollen kommt. Zusätzlich helfen morgendliche Wechselduschen, Sauna und Bürstenmassagen.

Schon fünf Minuten Gymnastik am Tag kurbeln die Stoffwechselprozesse an, stärken Ihr Herz-Kreislauf- und das Immunsystem. Die durch den klimatischen Wechsel verursachten Hormonschwankungen kommen wieder ins Gleichgewicht, und die Müdigkeit verschwindet.

Eine vitaminreiche, leichte Ernährung kann viel gegen das große Gähnen tun. Der Körper braucht im Frühjahr besonders viele Vitamine und Mineralstoffe, wie es Salate, Obst, Gemüse und Säfte liefern. Mageres Fleisch, Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte verdrängen zudem den Winterspeck.

Der Körper braucht jetzt Sonnenschein

Nur unter Lichteinfluss kann der Körper das wichtige Vitamin D für gesunde Knochen bilden. Die Sonne regt den Stoffwechsel an, sorgt für gute Durchblutung und senkt den Blutdruck. Darüber hinaus kurbelt sie die Produktion des „Glücksbotenstoffes“ Serotonin im Gehirn an.

Trinken bringt den Kreislauf ebenso in Schwung und spült Schlacken aus dem Körper. Viele Verdauungs- und Stoffwechselprobleme können Sie durch reichliche Flüssigkeitszufuhr, etwa mit Pflanzensäften, beheben. Fragen Sie in Ihrer Apotheke nach Zubereitungen aus Löwenzahn, Brennnessel und Birkenblättern. Sie enthalten viele Vitamine, Mineralstoffe und Enzyme, die Sie in Schwung bringen. Am besten lassen Sie sich in Ihrer Apotheke beraten.

Vitamine: Mit Power in den Frühling

Unsere beiden Power-Drinks versorgen den Körper jetzt im Frühling mit viel Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Sie bekämpfen die Frühjahrsmüdigkeit und sie schmecken hervorragend. Stellen Sie alle Zutaten bereit!

Beautydrink Vitaminchen (für 1 Person):

  • Zutaten: 150 ml Brottrunk, 50 ml Gemüsesaft, 50 ml Möhrensaft, 2 EL Artischockensaft, weißer Pfeffer, 1 Prise Selleriesalz, Petersilie.
  • Brottrunk mit den gekühlten Säften gut verrühren, mit Pfeffer und Selleriesalz kräftig würzen. In einem Glas mit Petersilienrand servieren.
  • Nährwerte: 33 kcal (138 kJ), 1,2 g Eiweiß, 0,2 g Fett, 4,6 g Kohlenhydrate (0,4 BE)

Beautydrink Vitamin-Power (für 2 Personen):

  • Zutaten: 0,2 l Apfelsaft, (naturtrüb), 0,1 l Kirschsaft, 0,2 l Brottrunk, Mineralwasser.
  • Die gut gekühlten Säfte mit dem Brottrunk verrühren (fördert die Verdauung und stärkt das Immunsystem). Den Drink in zwei große Kelchgläser gießen und mit Mineralwasser auffüllen.
  • Nährwerte pro Person: 78 kcal (326 kJ), 0,7 g Eiweiß, 0,1 g Fett, 17,5 g Kohlenhydrate (1,5 BE)

Foto: © Alliance – Fotolia.com

RWG Redaktion

RWG Redaktion

© Wellness-Gesund 2004-2015 Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Wellness-Gesund - Redaktion.