Sauna: Schwitzen Sie Sich gesund

Holzbank in einer Sauna mit Zubehör

Saunabesuche stärken das Immunsystem, sind gut für die Atemwege und trainieren Herz und Kreislauf. Die Haut wird gereinigt und gut durchblutet. Bei Ihrem Saunagang sollten Sie ein paar Punkte beachten, damit Sie optimal davon profitieren können.

Sauna gegen Schnupfen

Bei einer Befragung von 22.500 Saunabesuchern zeigte sich, dass 75 Prozent von ihnen frei blieben von Infekten wie Schnupfen oder Halsentzündung. Ein erfreuliches Ergebnis, für das es wissenschaftliche Erklärungen gibt. Eine davon: Das Saunabaden trainiert die Anpassungsfähigkeit der Blutgefäße.

Und je schneller diese auf Temperaturunterschiede reagieren, umso besser ist die Haut durchblutet. Folge: Die körpereigene Abwehr gegen Erkältungskrankheiten funktioniert besser. Sauna stärkt also das Immunsystem.

Beachten Sie beim Gang in die Sauna folgende Punkte: Anfänger übertreiben gern beim Saunieren. Die ersten Sauna-Durchgänge sollten nicht mehr als zehn Minuten dauern. Sonst droht der Kreislaufkollaps. Zwei, für Geübte drei Saunadurchgänge genügen. Bei Übertreibungen ist der Gesundheitseffekt gleich Null.

Das Abkühlen nicht vergessen

Nicht nur das Aufheizen des Körpers ist wichtig, sondern ebenso die anschließende Abkühlung. Erst der Wechsel zwischen heiß und kalt trainiert das Gefäßsystem. Beim Schwitzen liegen Sie am besten flach, um den Körper gleichmäßig zu erwärmen. Sitzen Sie vor dem Verlassen der Sauna zwei Minuten lang, um den Kreislauf zu stabilisieren.

Trinken Sie viel Wasser

Gehen Sie weder hungrig in die Sauna, noch gleich nach dem Essen. Wichtig: Trinken Sie am besten eine Stunde vorher viel Wasser und nehmen Sie danach nichts mehr zu sich. Zwischen den Saunagängen nicht essen und nichts trinken (das mindert den Reinigungseffekt von innen). Nach dem letzten Saunagang dagegen sollten Sie viel trinken, sonst droht ein Mineralverlust. Am besten eignen sich hierfür Mineralwässer oder mineralstoffhaltige Getränke.

Stärken Sie Ihr Immunsystem

Frische Luft tut nach der Sauna sehr gut. Idealer Zeitpunkt: direkt nach dem Schwitzen – noch bevor Sie sich mit einer kalten (niemals lauwarmen!) Dusche abkühlen. So duschen Sie richtig: Führen Sie einen Wasserschlauch oder die Brause mit kaltem Wasser von den Füssen aufwärts bis zum Herzen. Danach vielleicht noch ins Tauchbecken und dann in den Ruheraum.

Regelmäßige Saunabesuche stärken das Immunsystem und bessern den Zustand bei vielen Erkrankungen. Fragen Sie vorher den Arzt, ob es bei Ihnen gesundheitliche Gründe gibt, die das Saunieren verbieten.

Foto: © megakunstfoto

RWG Redaktion

RWG Redaktion

© Wellness-Gesund 2004-2015
Alle Rechte vorbehalten.
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Wellness-Gesund – Redaktion.