Der Körper braucht Hilfe, wenn es heißt: „O´zapft is!”

Drei Männer stoßen im Bierzelt an

Es ist eine der größten und beliebtesten Partys der Welt – das Oktoberfest in München. Mehr als zwei Wochen ist hier feiern total angesagt. Wer dabei nicht schlapp machen will, sollte seinem Körper etwas Hilfestellung leisten.

Dirndl, Promis, Blasmusik und natürlich so manche Maß Bier – ohne sie wäre das Münchener Oktoberfest kaum vorstellbar. Doch leider haben die Tage auf der Wiesn auch so ihre Nebenwirkungen. Darum sollte für den Morgen danach der eine oder andere Helfer im Medizinschrank parat liegen:

Damit es nach der Wiesn nicht übel wird

Gegen die Übelkeit, die alle erwischt, die zu tief ins Glas geschaut haben, hilft schnell ein Präparat, das den Wirkstoff Dimenhydrinat enthält und direkt auf das so genannte Brechzentrum im Gehirn wirkt (z. B. Vomex® A Dragees N, rezeptfrei in Apotheken erhältlich).

Mineralien nicht vergessen

Zusätzlich sollte allerdings der vom Alkohol gestörte Mineral- und Vitaminhaushalt wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Er ist verantwortlich für den Brummschädel nach einer durchfeierten Nacht. Ideale Hilfe kommt hier von Heilpflanzenpresssäften (z. B. florabio Heilpflanzensäfte). Die naturreinen Presssäfte aus frischen Pflanzen enthalten die gesamte Pflanzenkraft bringen den Organismus wieder ins Gleichgewicht.

Trotz Dauerfeiern strahlend aussehen

Damit die Wiesen auch äußerlich keine unangenehmen Spuren hinterlässt und die Haut keine Unreinheiten zeigt, ist außerdem die regelmäßige Einnahme von Kieselsäure (z. B. Silicol Gel) empfehlenswert. Sie lässt Probleme mit Haut, Haaren und Nägeln gar nicht erst aufkommen und kann sogar helfen Magen-Darm-Probleme zu beseitigen.

Foto: © Jürgen Fälchle – Fotolia.com

RWG Redaktion

RWG Redaktion

© Wellness-Gesund 2004-2015 Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Wellness-Gesund - Redaktion.