Sauerkrautsaft

Sauerkraut wirkt auch als Saft sehr gesund.

Das Sauerkraut gilt im In- und Ausland als Nationalgericht der Deutschen. Dabei wussten die Chinesen schon vor etwa 6000 Jahren, wie man Sauer­kraut und Sauerkrautsaft herstellt.

Historische Bedeutung erlangte das Sauerkraut durch den legendären Kapitän James Cook. Bei seiner 3 Jahre dauernden Weltumsegelung im 18. Jahrhundert verlor er keinen einzigen Mann durch Skorbut – dank des Vitamin-C-reichen Sauerkrauts im Proviant!

Aus Weißkohl wird Sauerkraut

Sauerkraut wird durch Milchsäuregärung aus fein geschnittenem Weißkohl gewonnen. Den Saft gewinnt man durch Auspressen des frischen Sauerkrauts. Die im Weißkohl enthaltenen Kohlenhydrate werden größtenteils zu wertvoller Milchsäure vergoren.

Sauerkraut, wie auch der Saft, enthalten viel Vitamin C, Mineralstoffe, Spurenelemente, Enzyme und Cholin. Cholin wirkt im Körper der Verfettung der Leber entgegen.

Wirkung von Sauerkraut

Kräuterpfarrer Sebastian Kneipp sagte über die Heilwirkungen des Sauerkrauts: ”…seine spezielle Wirkung auf den Magen zur Förderung einer guten Verdauung sei außerordentlich”. Die im Sauerkrautsaft enthaltene Milchsäure fördert einerseits die nützlichen Bewohner des Darmes und hemmt andererseits das Wachstum der schädlichen Bakterien.

Außerdem werden unerwünschte Stoffwechselprodukte mit Hilfe der Milchsäure ausgeschieden. Deshalb setzt man den Saft sehr gerne bei Frühjahrs- oder Entschlackungskuren ein. Ein Mangel an Magensäure kann durch das Trinken von Sauerkrautsaft ebenfalls ausgeglichen werden. Regelmäßige Einnahme von Sauerkrautsaft lindert Darmträgheit, Ischias und Entzündungen der Bronchien.

Sauerkrautsaft kann pur oder verdünnt mit Wasser getrunken werden. Er eignet sich auch als würzender Zusatz zu Suppen oder Gemüsegerichten.

Foto: © Sunny Forest – Fotolia.com

RWG Redaktion

RWG Redaktion

© Wellness-Gesund 2004-2015 Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Wellness-Gesund - Redaktion.