Gegen Flugangst kann man etwas tun!

Flügelfoto eines Flugzeugs über den Wolken

Jedes Jahr von September bis Dezember führt die Zentrale Fluggastberatung des Deutschen Flugangst-Zentrums eine Online-Befragung zum Thema Flugangst durch. Die Ergebnisse der aktuellen Befragung von insgesamt 460 Personen, die unter Flugangst leiden, liegen nun vor.

Wie die Auswertung der detaillierten Online-Fragebögen zeigt, sind die Ursachen für Flugangst sehr unterschiedlich. So ist sie bei 25 Prozent der Betroffenen Teil einer allgemeinen bzw. generalisierten Angststörung. Lediglich 7 Prozent leiden unter Flugangst, weil sie noch nie ein Flugzeug bestiegen haben.

Unterschiedliche Ursachen

Ungefähr 18 Prozent gaben Negativerlebnisse, beispielsweise Turbulenzen, als Auslöser für ihre Flugangst an. Die Hälfte der Befragten aber konnte keine konkreten Ursachen nennen. Bei ihnen entwickelte sich die Flugangst allmählich, wobei die Symptome immer stärker wurden.

Als Gründe für Flugangst wurde am häufigsten, nämlich von 46 Prozent der Befragten, die „Angst vor dem Ausgeliefertsein“ genannt. Es folgen mit 42 Prozent die „Angst vor dem Absturz“ und mit 37 Prozent die „Angst vor der Angst“.

Männer fürchten Anderes als Frauen

Interessant ist, dass sich Männer und Frauen hinsichtlich der Gründe für ihre Flugangst deutlich unterscheiden. Stand bei Frauen die „Angst vor menschlichem Versagen“ im Vordergrund, so dominierte bei den Männern die „Angst bei unbekannten Geräuschen“. Des Weiteren hat die Auswertung ergeben, dass Männer wohl der Technik eher vertrauen als Frauen.

Auf einer Skala von eins bis zehn (1 = „sehr gering“, 10 = „extrem stark“) bewerten mehr als zwei Drittel der Befragten ihre Angststärke mit mehr als „6“. Frauen stuften ihr Angstempfinden allgemein höher ein als Männer.

Am schlimmsten ist das Herzrasen

Jeder Dritte empfindet das Symptom „Herzrasen“ als besonders belastend, für jeden vierten Studienteilnehmer war ein allgemeines Unwohlsein das schlimmste Angstgefühl. Während mehr Frauen als Männer unter dem Symptom „Übelkeit“ leiden, klagen mehr Männer als Frauen über „Muskelverspannungen“.

Viele Betroffene warten zu lang

Nur knapp 25% der Personen mit Flugangst geht das Problem in den ersten fünf Jahren an. Ungefähr 76 Prozent warten damit jedoch länger als sechs Jahre. Dabei sucht mehr als die Hälfte der Studienteilnehmer Rat bei Personen ohne Flugangst. Immerhin ein Drittel setzt seine Hoffnung auf verschreibungspflichtige Medikamente.

Ein weiteres Drittel gibt an, schon einmal natürliches Arzneimittel verwendet zu haben. 39 Prozent der Befragten bekämpfen ihre Flugangst im Rahmen von Beratungen und Seminaren.

Tipps gegen Flugangst

  • Vermeiden Sie jede Art von Stress!
  • Nutzen Sie die Möglichkeit des Vorabend-Check-In
  • Sichern Sie sich einen Sitzplatz in den vorderen Reihen.
  • Tragen Sie bequeme Kleidung.
  • Trinken Sie während des Fluges viel, am besten stilles Wasser oder Fruchtsäfte.
  • Lenken Sie sich während des Fluges ab, z.B. durch ein Hörbuch.
  • Buchen Sie ein Seminar gegen Flugangst.

Foto: © Jonas Glaubitz – Fotolia.com

RWG Redaktion

RWG Redaktion

© Wellness-Gesund 2004-2015 Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Wellness-Gesund - Redaktion.