Schlaganfall – mit 18 Jahren gelähmt?

Eine junge, blonde Frau sitzt im Rollstuhl

Schlaganfall – ein Phänomen, das viele ausschließlich älteren Menschen zuschreiben. Weit gefehlt – das zeigt der Fall der Beachvolleyballspielerin Laura Ludwig. Eines Tages spürte sie ihren Arm nicht mehr, ihre linke Mundhälfte wurde taub. Der Notarzt brachte sie in die Klinik und die Diagnose lautete: Schlaganfall!

Für die Mediziner war es ein Rätsel, woher die Blutungen kamen, die zu dem Schlaganfall führten. Fakt ist, dass jeder Dritte daran stirbt. Neben Krebs und Herzinfarkt rangiert der Schlaganfall an dritter Stelle der Todesursachen in Deutschland.

Zahlreiche Auslöser

Mediziner sehen als Ursachen eines Schlaganfalls eine Durchblutungsstörung des Gehirns (Ischämie). Ein plötzlicher Gefäßverschluss oder eine Blutung werden in vielen Fällen zum Auslöser. Dies schädigt die Nervenzellen in den betroffenen Regionen und sie sterben ab.

Eine Gesunde Lebensweise verhindert den Schlaganfall – er mag plötzlich auftreten, kommt aber nicht aus heiterem Himmel. Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Diabetes mellitus, die Pille, Rauchen und erhöhte Blutwerte bilden die Auslöser. Eine weitere Ursache für Schlaganfälle liegt in Virusinfektionen. Das zeigt der Fall des deutschen Ringers Alexander Leipold. Bei Menschen, die schnarchen, besteht ebenfalls ein erhöhts Risiko.

Was tun zur Vorbeugung?

Wandern und Walken sind geeignete Maßnahmen zur Vorbeugung von Schlaganfällen. Eine gesunde Lebensweise sichert uns ab. Dabei folgen wir im Idealfall den Prinzipien der Wellness. Geben Sie Ihrem Körper die Zeit, die er braucht, um neue Energien zu schöpfen.

Foto: © Robert Kneschke – Fotolia.com

RWG Redaktion

RWG Redaktion

© Wellness-Gesund 2004-2015
Alle Rechte vorbehalten.
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Wellness-Gesund – Redaktion.