Badezusätze: Baden Sie sich gesund

Eine Auswahl von natürlichen Badezusätzen

Viel Trubel im Alltag, klamme Finger und trübe Stimmung? Dann empfehlen wir Ihnen als Therapie ein Wannenbad mit medizinischen Essenzen. Die Badewanne ist jetzt der ideale Rückzugsort, um die Seele baumeln zu lassen. Genießen Sie einen Moment für sich allein. Einfach die Badezimmertür schließen und in das warme Wasser der Wanne gleiten. Vergessen Sie Sorgen und Stress!

Das perfekte Bad

Ein Badezusatz mit bestimmten Essenzen und Kräuterextrakten unterstützt noch die wohltuende Wirkung. Eingeatmet oder über die Haut aufgenommen, können die Essenzen bestimmte Heilwirkungen haben. Sie benötigen für eine Wannenfüllung zwischen 100 und 500 Gramm Heilkräuter, die Sie mit bis zu drei Litern Wasser aufgießen und durchsieben müssen. Weil dies eine sehr aufwändige Methode ist, bevorzugen die meisten Menschen fertige Badezusätze mit Kräuterextrakten. Diese Zusätze gibt es in Apotheken in großer Auswahl.

Essenzen für spezielle Fälle

Beliebt sind vor allem Kräuterölbäder. Rosmarin entspannt und belebt, Melisse und Lavendel beruhigen, Fichtennadel und Latschenkiefer vitalisieren. Schnupfen, Husten, Heiserkeit? Nehmen Sie beim ersten Anzeichen ein warmes Bad mit Eukalyptus-, Fichtennadel-, Thymian- oder Kamillenzusätzen.

Daneben gibt es zur Linderung bestimmter Erkrankungen spezielle Bäderzusätze, deren Anwendung Sie mit dem Arzt besprechen sollten. Moor- und Schlammbäder beispielsweise lindern rheumatische Beschwerden. Ein Bad im Meerwasser ist ebenso in der heimischen Wanne möglich. Einfach Meersalz aus der Apotheke in heißem Wasser auflösen und vom Urlaub träumen. Derweil verrichten die wertvollen Spurenelemente des Meeres ihre gesunde Arbeit.

Baderegeln

Je wärmer das Wasser, desto kürzer sollte die Badezeit sein. Die Temperatur sollte nicht höher als 38 Grad liegen und die Badezeit 20 Minuten nicht übersteigen. Haben Sie nach dem Vollbad noch etwas vor, bringt eine kurze kalte Dusche den Kreislauf wieder in Schwung.

Soll es anschließend gleich ins Bett oder mit einem heißen Tee aufs Sofa gehen, können Sie auf den kühlen Abschluss verzichten. Verwenden Sie Badezusätze, die rückfettende Substanzen und ätherische Öle enthalten. Dann trocknet Ihre Haut nicht aus. Ein „Muss“ nach jedem Bad: Cremen Sie Ihre Haut mit einer Körpercreme oder Lotion ein.

Heilpflanzenextrakte für die Badewannentherapie

Melisse wirkt entspannend und ausgleichend, verwenden Sie sie bei Nervosität und Verkrampfung. Auch Baldrianwurzelextrakte haben eine beruhigende und entspannende Wirkung.

Eichenrinde ist entzündungshemmend und hautzusammenziehend. Es wirkt sich auf entzündliche Hauterkrankungen günstig aus. Fichtennadelextrakte sind wiederum belebend und erfrischend. Sie bieten sich bei Erkältungsleiden an. Heublumen helfen bei rheumatischen Beschwerden, Krämpfen und bei Stoffwechselstörungen.

Kamille wirkt entzündungshemmend und krampflösend. Sie findet bei Hautentzündungen und krampfartigen Beschwerden im Magen-Darm-Bereich Anwendung. Lavendel ist vitalisierend und erfrischend in den Wechseljahren. Salbei eignet sich vor allem zur Besserung des Hauterscheinungsbildes bei fettiger Haut.

Tipps vom Experten

Aufgrund der längeren Verweildauer in der Badewanne kann die Haut die pflegenden Substanzen des Badezusatzes besser aufnehmen als beim Duschen. Bei Verspannungen, Rücken- und Gelenkbeschwerden empfiehlt Dr. Rolf Beutler, Balneologe (Experte für Bäderkunde), folgende Badezusätze: Ätherische Öle wie Rosmarinöl, Kiefernadelöl, Eukalyptusöl und Extrakten von Arnika und Beinwell. Sie wirken durchblutungsfördernd, schmerzlindernd und entzündungshemmend.

Bei Erkältungsleiden kann ein Erkältungsbad wahre Wunder wirken. Es vertreibt den Schüttelfrost, und ätherische Öle öffnen die Atemwege. Danach mit einem warmen Tee ins Bett kuscheln und entspannt einschlafen – und Sie sind fast wieder gesund. Muskelkater nach dem Sport? Dann ab in die Wanne! Durch das warme Wasser wird der Blutkreislauf angeregt. Feine Risse der Muskelfasern, die durch Überbeanspruchung entstehen, heilen schneller.

Foto: © vetre – fotolia.com

RWG Redaktion

RWG Redaktion

© Wellness-Gesund 2004-2015 Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Wellness-Gesund - Redaktion.